90jährige in und rund um Nürnberg werden nun wissenschaftlich untersucht!

LEBEN IN DER ZEHNTEN DEKADE

Hochaltrige Menschen erhalten mehr und mehr Aufmerksamkeit und das natürlich auch von der Wissenschaft!
Die Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg hat ein Forschungsprojekt gestartet, in dem sie die 90jährigen in und rund um Nürnberg untersucht. Die Wissenschaft weiss zwar schon einiges über Hochaltrigkeit, aber noch lange nicht alles. Darum: Prima Projekt, wie ich finde!
Insgesamt leben in Bayern 107 000 Menschen die 90 Jahre und älter sind. Interessant dabei: Nur 28% von Ihnen leben in einer Einrichtung. Bundesweit sind es 40 Prozent. Kümmern sich in Bayern die Familien also noch mehr um ihre "Ältesten" als der Rest der Republik, wo es ja immerhin noch 60% tun? Sieht fast so aus!

Aus der Webseite:
"Eine große Mehrheit der über 90-jährigen Frauen und Männer lebt somit zuhause in den eigenen vier Wänden und führt dabei weitgehend ein selbstbestimmtes Leben. Bislang ist aber nur wenig bekannt, wie es dieser Mehrheit gesundheitlich geht, welche Herausforderungen sie täglich meistern und wie sie ihren Alltag gestalten.
Neue Befunde legen nahe, dass vor allem die sozialen Beziehungen und der enge Kontakt mit nahen Angehörigen entscheidend zu einem gesunden und guten Leben im Alter beitragen. So wurde vor Kurzem belegt, dass insbesondere positive Erfahrungen im sozialen Umgang mit anderen Menschen dazu verhelfen, gesundheitliche Belastung zu bewältigen und einen besseren Umgang mit Stress im Alter zu finden."

Hier der LINK zur Webseite!

Und ein Aufruf ist auch dabei:
90jährige aus dem Raum Nürnberg werden eingeladen, an einer 90minütigen Untersuchung teilzunehmen! 

Sie wollen mitmachen?
Hier der Kontakt:

Julia Goth
Tel.: 0911/5302-96115
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Prof. Dr. Frieder Lang
Tel.: 0911/5302-96100
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Viel Spaß und alles Gute für die Studie! 
Ihre Dagmar Wagner 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

EU Cookie Directive Module Information